Kostenübernahme

Von welchen Krankenkassen werden die Kosten übernommen?

Seit Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes Anfang 2012 erstatten immer mehr gesetzliche Krankenkassen teilweise die Kosten von Osteopathiebehandlungen. Zurzeit beteiligen sich daran bereits mehr als 80 Kassen für gesetzlich Versicherte.

 

Sicherlich werden weitere Krankenkassen folgen!


Fragen Sie daher in jedem Fall bei Ihrer Krankenkasse nach, ob sie nicht auch einen Teil der Kosten für die Osteopathie erstattet. Als gesetzlich Versicherter brauchen Sie u.U. dafür eine formlose ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit eine osteopathischen Behandlung. Anders Versicherte oder Selbstzahler brauchen eine solche Bescheinigung nicht!

 

Private Krankenversicherungen oder private Krankenzusatzversicherungen übernehmen häufig die Behandlungskosten in Höhe der vertraglichen Vereinbarung. Dafür rechnen wir nach dem Heilpraktikergebührenverzeichnis (GebüH) ab. 

 

Die Kosten für Selbstzahler staffeln sich bei uns wie folgt:

 

  0 - 30 min.:  50 Euro

31 - 45 min.:  70 Euro

46 - 60 min.:  90 Euro

 

Bitte bringen Sie zum ersten Termin das Geld in bar mit, die weiteren Termine können dann per Rechnung abgerechnet werden. 

Um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten, möchten wir Sie bitten, Rechnungen unter 100 Euro in bar zu begleichen. 

 

Bitte beachten Sie, dass Sie vereinbarte Termine, die Sie nicht wahrnehmen können, rechtzeitig, mindestens jedoch 24 Stunden vorher absagen, da der Termin ansonsten in Rechnung gestellt werden muss.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.